Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 13. März 2019

Einbau der Ausstellfenster

Um die Ausstellfenster einbauen zu können, mussten zwei Gewindeplatten hergestellt werden. Diese habe ich aus einem 2mm starken Stück Blech gemacht. Das Maß habe ich von originalen Gewindeplatten von einem Bekannten genommen und auf das Blech aufgezeichnet.
Mit der Flex konnte ich die Blechstreifen ausschneiden und die Kanten entgraten.

Das Blech und die Gewindeplatte

Anhand der Gewindeplatte konnte ich Maß nehmen um die Löcher für die Gewinde anzuzeichnen und zu bohren. Mit einem Gewindeschneidsatz wurden die passenden Gewinde geschnitten.

Die Blechstreifen vor der Bearbeitung

Nach dem Bohren und dem Gewindeschneiden wurden die Bleche lackiert. So können sie nicht rosten.

Nach dem Reinigen wurden die Dichtungen in die Fensteröffnung eingesteckt. Sie wurden auf Maß geschnitten um Platz für das Scharnier zu lassen.

Die Dichtung auf der Fahrer...

...und der Beifahrerseite

Ansetzen und verschrauben der Scharniere

Hier das eingebaute Fenster

Mit dem Aussteller eingebaut

Das fertig eingebaute Fenster
(Die Scharnierabdeckung und den Aussteller angeschraubt)

Auch das Fenster auf der linken Seite wurde so verbaut. Zuerst wurde das Scharnier mit dem Fenster verschraubt.

Unter der Abdeckung ist die Feder mit 3 Schrauben befestigt

Um den Aussteller zu befestigen, wurde dieser gegen die hintere Seitenwand gedrückt und mit der Spitze eines Schraubendrehers nach den Löchern getastet.

Der Aussteller

Hier mit den Senkkopfschrauben verschraubt

Das fertig eingebaute Fenster auf der Fahrerseite

Mittwoch, 6. März 2019

Aufbau der Türen

Nachdem ich an einem Abend die Halterungen und an einem anderen ein paar Schrauben zuhause vergessen hatte, konnte ich heute Abend ein ganzes Stück voran kommen.

Angefangen habe ich mit dem Einbau der Chromzierrahmen. Diese mussten mit sehr viel Feingefühl eingebaut werden um sie nicht zu beschädigen. Nachdem sie in Position waren, mussten die Rahmen mit den Halterungen festgeklemmt werden. Diese wurden gelb verzinkt um sie vor Korrosion zu schützen.

Der eingebaute Zierrahmen

Fensterheber einbauen

Vorher aber das Fenster in die Tür einlegen

Als der Fensterheber eingebaut war, konnte das Dreiecksfenster in die Tür eingebaut werden. Das musste in dieser Reihenfolge geschehen, damit alle Bauteile ihren Platz in der Tür finden konnten.

Das eingebaute Dreiecksfenster

Auch der Türöffner...

...und das Schloss fanden ihren Platz

Hier Türöffner und Fensterheber im Detail

Einbau der inneren Dichtung und der Führung des Türpinns

Der eingebaute Türpinn
(Zu sehen ist auch die Halterung für die Zentralverriegelung)

Der Türgriff wurde gereinigt, poliert und danach gefettet. Das alte Fett musste ausgesprüht werden da es nach der langen Zeit im Türöffner harzig geworden war. Nach dem Polieren konnte der Türgriff mit den neuen Dichtungen eingesetzt und angeschraubt werden.

Der gereinigte Türgriff

Als letztes wurde die Scheibe an den Fensterheber 
geschraubt und auf Freigängigkeit geprüft

Auch die zweite Tür ist mechanisch komplett

Um die Türen zu vervollständigen wurde als letztes der Stellmotor für die Zentralverriegelung eingebaut. Dafür wurde der Motor mit der Stellstange in das Verbindungsstück geschraubt und mit zwei Schrauben an der Tür befestigt.

Hier die Betätigungsstange des Türöffners

An dieser Stelle wurde der Motor eingebaut

Um den Motor anzuschließen, wurden zwei Kabelbäume angefertigt. Ebenfalls wurde ein Kabelbaum für die Leuchte eingezogen und die Leuchte eingebaut.

Die Leuchten

Angeschlossen mit den passenden Kabeln und Steckern

Die offenen Kabelschuhe wurden mit Schrumpfschlauch isoliert

Nun fehlen nur noch die Folien und die Türpappen um die Türen zu vervollständigen.

Freitag, 22. Februar 2019

Einbau der Innenraumleuchten

Um beide Innenraumleuchten anschließen zu können, musste ein neuer Kabelbaum hergestellt werden. Beide Leuchte wurden parallel geschaltet, so leuchten sie gleichzeitig wenn die Türen geöffnet werden.


Der alte Kabelbaum

Der neue Kabelbaum wurde anhand des Originals hergestellt. Zuerst wurden die Leitungen mit Klebeband fixiert und mit Flexschlauch eingefasst. Über die Enden des Flexschlauches wurde Schrumpfschlauch gezogen und verschrumpft.

Der neue Kabelbaum

Aufgebaut mit Flex- und Schrumpfschläuchen

Für die Innenraumleuchten wurde der Himmel an den richtigen Stellen aufgeschnitten und die offenen Enden wurden am Fahrzeug verklebt. Dazu wurden ungewöhliche Klammern verwendet, ich hatte nicht die richtigen Klammern zur Verfügung. So geht es auch.

Die etwas ungewöhnlichen Klammern

Sobald der Himmel an dem Fahrzeug klebt, wird der Kabelbaum eingezogen und die Lampen eingebaut.

Sonnenbrand im Winter

Zur zeutfindet während meiner Ausbildung ein Schweißlehrgang statt. Wir schweißen Bleche mit verschiedenen Stärken mithilfe von verschiedenen Verfahren zusammen. Letzte Woche ging es los mit Lichtbogenhand Schweißen, diese Woche wird MAG geschweißt.

Zuerst wurde, als einfache Übung, Strichraupen und später Kehlnähte geschweißt. 
Auch beim MAG Schweißen wurde so verfahren. Die letzte Aufgabe für heute ist 2mm Starke Bleche als T-Stoß zu verbinden. 


Die Strichraupen der Elektroden

Die Kehlnähte in 5mm...

...und in 2mm MAG geschweißt

Freitag, 15. Februar 2019

Tankeinfüllstutzen und Tankentlüftung

Nachdem der Tank an seinem Platz festgeschraubt war, konnte das Dichtungsgummi um den Tankanschluss gelegt werden. Das Dichtungsgummi wurde mit einiger Kraft auf den Stutzen aufgebracht.

Die Dichtung am Tankstutzen

Die gleiche Dichtung wurde auch um das Einfüllrohr gelegt bzw. gezogen um den Verbindungsschlauch abzudichten.

Um Einfüllrohr und Tank miteinander verbinden zu können, wurde ein neues Verbindungsstück besorgt. Dieser wurde auf die richtige Länge zugeschnitten und auf den Tank gesteckt. In das andere Ende wurde das Einfüllrohr eingesteckt und beides wurde mit Schlauchschellen fixiert.

Am Entlüftungsrohr des Tanks wurde der Entlüftungsschlauch aufgesteckt und mit einer Schlauchschelle fixiert. An den Anschluss im Einfüllrohr wurde das kleinere Schlauchstück aufgesteckt und fixiert. Beide Schläuche wurden mit dem T-Stück verbunden. Der letze Anschluss des T-Stücks wurde mit einem benzinfesten Schlauch mit der starren Leitung unterhalb des Bleches verbunden.

 Der Entlüftungsschlauch

Das andere Ende der Leitung wurde mit einem weiteren Stück benzinfestem Schlauch verbunden. Dieses Stück wurde bis unten an die Spritzwand gelegt und mit einem weiteren T-Stück verbunden. Das ganze wurde mit den Metalllaschen fixiert.

So ist fast alles angeschlossen

An das T-Stück muss noch die Entlüftungsleitung angeschlossen und durch den Kofferraum verlegt werden.

Neuer Post - Neue Pleuel

Eben habe ich bei CSP die neuen CB Pleuel bestellt. Diese sind im Vergleich zu den AA Pleuel am unteren Pleuelauge außen viel schmaler. Die Pleuel von AA Performance sind fast 85mm breit. Die Pleuel von CB sind nur 81,5mm breit. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Dies könnte das Problem mit dem Motor lösen.

Die Breite der AA Pleuel
am unteren Pleuelauge
(Quelle: Thomas Linge)

Die CB Pleuel
(Quelle: https://www.csp-shop.de/motor/pleuel-cb-h-form-geschmiedet-105-411-532vw-30183a.html)

Die neuen Pleuel

Sonntag, 10. Februar 2019

Dachhimmel einziehen und einkleben

Um den Dachhimmel einbauen zu können, musste leider als erstes das Schiebedach wieder ausgebaut werden...
Zum Glück musste das Schiebedach nicht erneut eingestellt werden, es muss nur wieder festgeschraubt werden.

Der Wagen vor dem Einbau des Himmels
(Vor dem Ausbau des Schiebedachs)

Von Zuhause wurde der Himmel mitgebracht und die Halle wurde mit dem Heizgebläse aufgewärmt. 

Der Dachhimmel

Damit der Dachhimmel an der Schiebedachkante ordentlich sitzt, musste noch eine Schicht Filz auf den Rahmen geklebt werden.

Die Filzschicht um den Kurbelmechanismus

Als nächstes mussten die Spannstangen mit den Klammern eingehängt werden. Sie wurden durch Schlaufen am Himmel gezogen und halten diesen in Position. Die Klammern mussten allerdings verbogen werden, da sie nicht richtig passen wollten.

Der eingehängte Himmel

Um die Stangen in ihrer richtigen Position zu halten, wurde der Himmel provisorisch am Windschutzscheibenrahmen festgeklammert. So konnten sich die Stangen nicht mehr verschieben.

Am Windschutzscheibenrahmen angeklemmt

Der Himmel hängend im Fahrzeug

So sah es von Oben aus

Verkleben des Himmels am Scheibenrahmen der Windschutzscheibe

Verkleben des Himmels an der linken Seitenscheibe

Der Himmel an den Hinteren Fenstern verklebt und fixiert

Die Sicht von der Frontscheibe nach hinten

B-Säule und Seitenteil verkleidet

Lufteinlässe am hinteren Seitenteil

Am Schiebedachrahmen verklebt und mit dem Keder befestigt

Auch die Verkleidung des Schiebedachs wurde mit Himmel bezogen. Vorher wurde der Rahmen mit der Topfbürste von Lack und Kleberesten befreit. Anschließend wurde der Rahmen grundiert und schwarz lackiert. So konnte der Rahmen mit Himmel bezogen und eingebaut werden.

Der Rahmen vor der Bearbeitung

Der grundierte Rahmen...

Hier lackiert und mit Himmel bezogen

So sieht es von oben aus