Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 16. Januar 2018

Teile für den Pulverer

Heute ging es daran ein paar Leisten für das Armaturenbrett sowie den passenden Gebläsekasten für meinen neuen Motor zu strahlen. Der Gebläsekasten sowie die Leisten sind original aus meinem 1303 und werden aufgearbeitet.

Die Teile zum Pulvern

Der Gebläsekasten sowie der Getriebehalter werden schwarz glänzend gepulvert, die Leisten vom Armaturenbrett kommen in schwarz matt zurück. Nächste Woche sollen die Teile zurück sein.

Anlasser Lackieren

Um den neuen Anlasser vor Korrosion und Nässe ein wenig zu schützen habe ich mich entschlossen diesen mit Klarlack zu lackieren. Dazu mussten alle Kontakte, Gummiteile sowie die Ausrückwelle abgeklebt werden. 
Nachdem der Anlasser montiert ist wird er noch mit dem Getriebe zusammen eingewachst. 

Alles wichtige abgeklebt

Der lackierte Anlasser

Lenkgetriebeupdate

Auch über das Lenkgetriebe gab es ein Update. Das Getriebe wurde zerlegt, gereinigt und geprüft. Alle Innereien sind in gutem Zustand und können so wieder verbaut werden, das heißt dass nur neue Dichtungen verbaut werden müssen und neues Fett eingefüllt wird. Das Gehäuse wird schwarz glänzend lackiert.


Die Einzelteile des Lenkgetriebes

Getriebeupdate

Heute morgen kam eine Nachricht dass sich mein Getriebe auf dem Endspurt befindet. Hier mal etwas neues: nur Bilder, keine Beschreibung.









Das fertige Getriebe

Nun sieht man mal aus wie vielen Kleinteilen so ein Käfergetriebe besteht. Sobald es zurück ist gibt es wieder Bilder und Beschreibungen.

Montag, 15. Januar 2018

Schaltstangenkupplung

Auch wenn man die Schaltstangenkupplung hinterher nicht sehen wird, sollte sie doch wie die Birnchenfassungen bearbeitet und auf Hochglanz gebracht werden. Einfach nur fürs Gefühl.
Beim Ausbau war die Kupplung verölt und dreckig aber keineswegs rostig. Im Tunnel war sie davor gut geschützt.
Nun könnte man einfach zum nächsten Teilehändler rennen und eine neue Kupplung kaufen aber dann entsteht wieder Müll durch die Verpackung sowie die Entsorgung des Altteils. Auch bin ich kein Freund der 'schmeiß weg, kauf neu' Philosophie. Also zerlegen, strahlen, verzinken und die Gummis mit Weichspüler und Wäsche in die Waschmaschine. Das Ergebnis: Besser als neu gekauft.

Leider habe ich nur die fertige Kupplung, von dem Zustand vor der Bearbeitung habe ich kein Foto gemacht ;)

Die Einzelteile

Die Dämpfergummis

So sieht es...

...dann zusammen gebaut aus


Donnerstag, 11. Januar 2018

Umbau der Luftfilter Teil 1

Da die Weber Vergaser ein relativ lautes Ansauggeräusch haben sollen habe ich mich dazu entschieden eine Zentralluftfilter Anlage aufzubauen. Für den Aufbau verwende ich die eckigen Luftfilter die ich von meinem Bekannten erhalten habe.
Die beiden Filterelemente sowie die Klammern werden nicht benötigt. Für den Umbau verwende ich die Platten die direkt auf die Vergaser geschraubt werden sowie die oberen Verschlussplatten.


Die Luftfilter mit Filterensätzen und Klammern

So sieht der zerlegte Filter aus

Die Platten werden in einer auf Verchromung spezialisierten Galvanik entchromt sodass ich diese weiter bearbeiten kann. Geplant ist einen Metallstreifen auf die untere Platte aufzuschweißen. Dieser Metallstreifen geht rund um die ganze Platte. 
Die obere Platte wird entsprechend gebohrt, dort wo sich auf der unteren Platte die Löcher für die Schrauben befinden. Auf den Stehbolzen des Vergasers werden Muttern sowie Stehbolzen geschraubt. Durch die Obere Platte werden Schrauben gesteckt und der Deckel so festgeschraubt. 
In den Deckel wird ein Loch gebohrt bzw geschliffen und ein Rohrstück aufgeschweißt, sodass Luft dadurch angesaugt werden kann. Darauf werden dann Schläuche aufgesteckt und an einen gemeinsamen Luftfilter angeschlossen.

Ungefähr so soll es dann aussehen:

Die Anlage im eingebauten Zustand
(Quelle: http://bugfans.de/forum/motor-allgemein/zentralluftfilteranlage-t5340.html?hilit=hera%20carrera)

Das sind die Einzelteile des Luftfilters
(Quelle: http://bugfans.de/forum/post127601.html?hilit=hera%20carrera#p127601)

Wer hilft dem wird geholfen

Jedenfalls ist das in der VW Käfer Scene so. Da ich in den letzten Tagen einem Bekannten geholfen habe seinen Käfer wieder ans laufen zu bringen. Bei seinem Käfer musste der Motor ausgebaut werden um ein Zündkerzengewinde zu reparieren. Die Vergaser sowie die Auspuffanlage waren schon entfernt worden sodass ich nur den Gaszug sowie die vier Schrauben die den Motor festhalten.
Auch die hinteren Stoßdämpfer habe ich für ihn getauscht. Die originalen Stoßdämpfer wurden gegen Bilstein Dämpfer getauscht.

Als 'Bezahlung' bekam ich von ihm einige Teile im Wert von mehreren Hundert Euro. Darunter sind Alu-Ventildeckel, eine Automatikölpumpe, Ölkühlerverschlussplatte, universal Ansaugrohre, eckige Luftfilter, einen fast neuen Anlasser, sowie zwei aufgebohrte Zylinderköpfe mit vergrößerten Ventilen. Auch ein 1303 Gebläse ist dabei.

Das Teilepaket

Die Ansaugrohre, Luftfilter, Anlasser und das Gebläse

Die aufgebohrten Zylinderköpfe

Für das Anbringen der Stoßdämpfer bekam ich einen Satz Sportstahlfelgen. Der Satz besteht aus zwei 5 1/2 Zoll Felgen sowie zwei 7 Zoll Felgen inklusive Gutachten.

Der Felgensatz

Zwei Tiefbettfelgen in der Größe 7J x 15

Nun fehlt nur noch das Gutachten und die Überlegung ob ich rundrum die 5 1/2J oder vorne 5 1/2J und hinten 7J Felgen fahren soll. Allerdings Die vier bzw. fünf (Ersatzrad) benötigten Felgen werden noch gestrahlt und grau oder silber gepulvert. Aber das zu einem späteren Zeitpunkt.