Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 19. Mai 2019

Scheibeneinbau Take II

Nachdem die Keder besorgt und mit viel Spüli in die Dichtungen eingesetzt waren, konnten die Schieben ohne Probleme beim ersten Versuch direkt montiert werden.

Aber eins nach dem anderen.

Die Scheiben wurden von mir wieder ausgebaut und auf den Tapeziertisch gelegt um die Keder einzubauen. Als erstes wurde die oben an der Frontscheibe die Mitte angezeichnet um die Keder dorrt enden zu lassen.

Ich habe am unteren Teil der Scheibe begonnen den Keder einzuziehen.

Der Keder und das Einziehwerkzeug

Der fertig montierte Keder auf der rechten Seite der Scheibe

Auch der andere Keder wurde in die Scheibe eingezogen und mit den Muffen verbunden. So ist der Übergang verborgen.

Die Muffe in der Dichtung

Die Scheibe einzubauen war nun deutlich einfacher, da der Keder die Dichtung in die richtige Position drückte. Mit genug Spüli war die Scheibe beim ersten Versuch drinne.

Die eingebaute Scheibe

Genauso wurde mit der Heckscheibe verfahren. Auch diese war nach dem 1 1/2 Versuch eingebaut nachdem der Keder eingezogen und mit den Muffen verbunden war. 

Die eingebaute Heckscheibe

So sieht es von innen aus

Der vordere Kabelstrang

Als der hintere Kabelstrang fertig gestellt war, konnte die Arbeit am vorderen Kabelstrang begonnen werden. Der originale Kabelbaum wurde auf den Boden geklebt und der neue Kabelstrang wurde darauf neu gezogen.

Eine Abzweigung in dem Kabelstrang
(Zu den beiden Seiten der Front)

Die gelegten Kabel wurden mit Klebeband umwickelt um sie zu fixieren. Der linke Teil des Kabelbaums wurde schon mit Flexschlauch umwickelt und mit Schrumpfschlauch fixiert. 

Das linke Ende des Kabelbaums
(Hier werden die Scheinwerfer angeschlossen)

Der Anschluss für den Bremslichtschalter

So sieht der komplette Kabelbaum aus

Donnerstag, 16. Mai 2019

Der neue Kabelstrang

Insgesamt 68m Kabel wurden für den Buggy bestellt. Dies reicht aus um den vorderen, den hinteren und den Teil unter dem Armaturenbrett neu zu verkabeln.

In diesem Sinne ging es heute daran den hinteren Teil aufzubauen bzw zusammen zu legen.
Der originale Kabelstrang wurde auf den Boden geklebt und die neuen Kabel wurden dementsprechend gelegt, sortiert und mit Isolierband verklebt.

Das ganze Kabelsortiment

Links der alte, rechts der neue Kabelbaum

Der neue Kabelstrang ist um einiges ordentlicher und was ganz wichtig ist, die Kabelfarben die vorne zu sehen sind, sind auch hinten zu finden. Da der originale Kabelbaum aus mehreren zusammen gesetzt wurde, war dies nicht der Fall.

Auch hier wieder alt gegen neu

Die Abzweigungen wurden gelegt und mit Schrumpfschläuchen fixiert. So ist gewährleistet, dass die Kabel an der richtigen Stelle aus dem Strang heraus kommen und angeschlossen werden können.

Zuletzt mit Flexschlauch abgeschirmt

Das Ende des Flexschlauches wurde mit
Schrumpfschlauch fixiert

In den nächsten Tagen wird noch der vordere Kabelbaum gelegt und aufgebaut.

Wieder auf Anfang

Auf den Einbau der Scheiben bezogen. Die neuen Kederleisten können trotz Einziehwerkzeug nicht eingebaut werden. So müssen die Scheiben wieder aus der Karosserie heraus und die Dichtungen mit den Kedern versehen werden. Dann kann alles wieder eingebaut werden.

Dienstag, 14. Mai 2019

Armaturenbrett einbauen

Nachdem die Frontscheibe eingebaut war konnte auch das Armaturenbrett wieder seinen Platz im Wagen finden. Zwar wurden noch keine Schrauben angezogen aber die Halterungen unter dem Luftverteiler vor der Frontscheibe sind eingerastet. Es fehlt nur die Schrauben anzusetzen und fest zu ziehen.

Das Armaturenbrett an seinem Platz

Es fehlt noch einiges an Elektrik die verkabelt werden und ihren Platz finden muss. Eine weitere 12V Steckdose ist in Planung im Bereich des Armaturenbretts. Am Lenkstockschalter befinden sich noch zwei lose Kabel die für die elektrische Wischwasserpumpe gedacht sind. Auch diese müssen noch angeschlossen werden. Eine größere Baustelle wird der Einbau des zusätzlichen Sicherungskastens sowie der Einbau der Zusatzarmaturen.

Die Schalterleiste
(Es fehlt noch der Lichtschalter sowie die Uhr)

Hier komplett aufgebaut

Sonntag, 12. Mai 2019

Scheibeneinbau

Gestern konnten meine Front- und Heckscheibe mit Hilfe von Guido eingebaut werden. Die Dichtungen wurden um die Glasscheiben gelegt, die Ecken der Karosserie mit Spüli eingeseift und eine Kunststoffwäscheleine wurde um die Dichtung gelegt.

Alle Ecken und der gesamte Steg wurden großzügig mit Süli eingeseift

Die eingezogene Scheibe

Es bedarf mehrerer Versuche bis die Scheibe an ihrem Platz saß und in allen Ecken ordentlich anlag. 

Die Frontscheibe saß direkt nach dem zweiten Versuch und musste mit nur ein paar wenigen Bewegungen ausgerichtet werden.

Die fertig eingebaute...

...und richtig sitzende Frontscheibe

So sieht es von innen aus

Als nächstes werden die Keder besorgt und nachträglich eingezogen. Nach der Lagerung in der Garage hatten sie mehr Korrosion angesetzt als zuerst gedacht. Also müssen sie neu besorgt und eingezogen werden.

Bei der Beetle Factory wurden neben ein paar Informationen auch die neuen Leder besorgt. Die alten Keder sind kein Vergleich zu den neuen glänzenden.
Sie müssen nur noch eingebaut werden.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Aufräumtag

Auch das muss Mal sein. Um für den Einbau der Scheiben genug Platz zu schaffen und die Kleinteile zu sortieren die noch in den Sammelkisten lagen.

Elektrik wurde sortiert und verräumt, Werkzeuge an ihren Platz gelegt und Papier und Kunststoff in den Müll geschafft.

Die vorderen Ablässe des Schiebedachs wurden in den Wasserkasten geleitet und der Lüfter wurde angeschraubt.

Thommy kam für ein kurzes Gespräch vorbei und nahm die Schwungscheibe von meinem 1200 mit um sie abzudrehen und leichter zu machen. Danach wird sie auf Lager gelegt.

Scheibensatz

Gestern konnte ich die neuen Scheiben also die Front- und Heckscheibe inklusive der passenden Dichtungen bei Hoffmann Speedster besorgen. Mm

Die neuen Scheiben

Diese müssen nur noch eingebaut werden.
Vor dem Einbau werden noch die Kunststoffkeder in die Gummidichtungen eingezogen. Vorne ist der Keder zweigeteilt und wird mit zwei Verbindungsmuffen verbunden. Der hintere ist ein Teil auf den eine Muffe aufgeklemmt wird.

Die Gummidichtungen

Die gereinigten Kunststoffkeder mit dem Muffen

Montag, 6. Mai 2019

Buggy Kabelbaum

Auch diese können von mir gebaut und verlegt werden. Aber von Anfang an.
Jens Buggy bzw. die Elektrik machten ein paar Probleme und ich bot ihm meine Hilfe an diesen wieder flott zu machen.

Also berieten wir und kamen zu dem Schluss dass ein neuer Kabelbaum die einfachste und günstigste Methode sei den Buggy wieder flott zu machen.

Der Kabelbaum wurde von mir ausgebaut und die Kabelfarben wurden inklusive der Länge notiert.

Hier wird der Kabelbaum von mir ausgebaut
(Quelle: Jens Kraft)

Nachdem alle Farben und Längen notiert waren, konnten die entsprechenden Leitungen gekauft werden. Sobald die Leitungen ankommen, kann ich diese zum neuen Kabelbaum zusammen fügen.

Der vordere Kabelbaum

Der hintere Kabelbaum

Mittwoch, 17. April 2019

Röhrchen

Diese Röhrchen sind für den Anschluss an den Ölschnorchel des Motors gedacht. Das Röhrchen sorgt dafür, dass Öl aus einem Zusatzölsumpf angesaugt werden kann. Der Ölsumpf stellt sicher, dass in schnellen Kurven die Versorgung an Öl nicht abreißen kann.

Die Röhrchen

Jetzt muss nur geschaut werden welches der Röhrchen am besten passt.

Vogelhabitat

Was hat das mit Käfern zu tun? In meiner zweiten Rückbank im Schuppen nistet derzeit ein Rotkehlchen. Dieses hat den Federkern mit Blättern ausgefüllt und sich ein gemütliches Nest gebaut.

Die Rückbank mit dem Nest

Der kleine schaut direkt in die Kamera

Hier kann man gut sehen, dass die Natur sich alles zurück holt.

Dienstag, 16. April 2019

Zündanlage für Thommy

Wie mein Käfer bekommt auch der Käfer von Thommy eine Transistor Zündanlage. Diese stellt sicher dass auch bei höheren Drehzahlen eine ausreichende Zündspannung für die Zündkerzen zur Verfügung gestellt wird. Diese Bosch Zündanlage wurde im VW Golf I und II verbaut sowie im VW T3. Die Komponenten für Thommys und meine Anlage stammen aus einem Golf 2. Dafür fuhr ich auf einen Schrottplatz in Solingen und habe mir das Steuergerät, die Hochleistungszündspule, den Kabelsatz sowie den Zündverteiler besorgt. Diesen benötigt Thommy um den T3 Verteiler umzubauen welchen er von mir bekommen hat.

Die Komponenten der Anlage

Samstag, 13. April 2019

Guter Empfang

Damit hinter auch das Radio seinen Dienst verrichten kann, wurde eine neue Hirschmann Antenne besorgt. Die alte Antenne konnte nicht wieder verwendet werden, da sie kaputt war.

Guter Empfang durch die neue Antenne

Donnerstag, 11. April 2019

Einbau der Elektrikplatte

Gestern wurde die vor einiger Zeit fertig gestellte Elektrik Platte eingebaut. Der Kabelbaum für die Zusatzinstrumente wurde an die entsprechenden Anschlüsse angeschlossen und an der Motorrückwand befestigt.
Zuerst mussten die Kabelenden mit Kabelschuhen versehen und diese mit Schrumpfschlauch isoliert werden.

Der Kabelbaum...

...mit Kabelschuhen und Schrumpfschlauch versehen

Nachdem die Kabelschuhe komplett mit Schrumpfschlauch versehen waren, konnten die Kabel durch die Kabeldurchführungen in die Elektrikplatte gezogen und an die Anschlüsse angeschlossen werden.

Die Elektrikplatte mit angeschlossenem Kabelbaum

Wenn der Motor eingebaut ist, kann der Kabelbaum durch die Anschlüsse mit den Sensoren verbunden werden.

Freitag, 5. April 2019

Motorgehäuse bearbeitet

Da die neuen Pleuel ein ganzer Stück schmaler sind, müsste das Motorgehäuse nur ein wenig mehr bearbeitet werden um den Pleuel Platz zu schaffen. Nun muss die Nockenwelle noch ein wenig schmaler gedreht werden.

Hier passen die Pleuel sauber durch

An diesem Lagersitz muss die Nockenwelle bearbeitet werden

Auch der Grundkreis muss noch ein wenig schmaler gemacht werden

Donnerstag, 28. März 2019

Bodenplatte verschrauben

Gestern wurden die letzten Schrauben der Bodengruppe angezogen. Diese müssten von innen gesehen gehalten werden, da die Einziehhülsen sich mit der Schraube gedreht haben. Also wurden von innen Löcher in den Schweller gebohrt und die Hülsen mit einer Zange gehalten. Dann könnten die Schrauben angezogen werden.

Montag, 25. März 2019

Einbau der neuen Pleuel

Die neuen Pleuel wurden auf die Kurbelwelle aufgesetzt und verschraubt. So sieht es fertig aufgebaut aus.

Die aufgebaute Kurbelwelle

Nun muss nur noch das Gehäuse an ein paar Stellen ein wenig bearbeiten und die Kurbelwelle läuft frei durch das Kurbelgehäuse.

Mittwoch, 13. März 2019

Einbau der Ausstellfenster

Um die Ausstellfenster einbauen zu können, mussten zwei Gewindeplatten hergestellt werden. Diese habe ich aus einem 2mm starken Stück Blech gemacht. Das Maß habe ich von originalen Gewindeplatten von einem Bekannten genommen und auf das Blech aufgezeichnet.
Mit der Flex konnte ich die Blechstreifen ausschneiden und die Kanten entgraten.

Das Blech und die Gewindeplatte

Anhand der Gewindeplatte konnte ich Maß nehmen um die Löcher für die Gewinde anzuzeichnen und zu bohren. Mit einem Gewindeschneidsatz wurden die passenden Gewinde geschnitten.

Die Blechstreifen vor der Bearbeitung

Nach dem Bohren und dem Gewindeschneiden wurden die Bleche lackiert. So können sie nicht rosten.

Nach dem Reinigen wurden die Dichtungen in die Fensteröffnung eingesteckt. Sie wurden auf Maß geschnitten um Platz für das Scharnier zu lassen.

Die Dichtung auf der Fahrer...

...und der Beifahrerseite

Ansetzen und verschrauben der Scharniere

Hier das eingebaute Fenster

Mit dem Aussteller eingebaut

Das fertig eingebaute Fenster
(Die Scharnierabdeckung und den Aussteller angeschraubt)

Auch das Fenster auf der linken Seite wurde so verbaut. Zuerst wurde das Scharnier mit dem Fenster verschraubt.

Unter der Abdeckung ist die Feder mit 3 Schrauben befestigt

Um den Aussteller zu befestigen, wurde dieser gegen die hintere Seitenwand gedrückt und mit der Spitze eines Schraubendrehers nach den Löchern getastet.

Der Aussteller

Hier mit den Senkkopfschrauben verschraubt

Das fertig eingebaute Fenster auf der Fahrerseite