Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Vormittagsarbeit

Heute Vormittag konnten ein paar der Teile direkt verbaut werden. Der Schlauch wurde auf Länge zurecht geschnitten und durch die A-Säulen in Richtung Schiebedach geschoben.
Original wurden die Schläuche vom Schiebedach direkt auf die Schweller geleitet. Dies bewirkte auf Lange Sicht die Durchrostung desselben. Dadurch sind bei fast allen Käfer mit Schiebedach die Schweller weg gerostet.

Um dies zu verhindern habe ich die Schläuche vom Schiebedach direkt in den Wasserkasten und dort direkt in den Wasserablauf geleitet. So kann das Wasser direkt ins freie ablaufen ohne das neue Blech zu beschädigen.

Die Schläuche im Wasserkasten

Hier wird das Wasser ins freie geleitet

Auch die Rolle Alubutyl wurde direkt aufgebracht. Dies geschah unterhalb des Armaturenbretts, an der rechten Seite des Fußraum und unterhalb des Tank in der Mulde. Die letzten Streifen der Rolle wurden verwendet um die noch freien Stellen am Kofferraumboden doppelt zu bekleben. So können auch dort die Vibrationen unterdrückt werden.

Der letzte Bereich ohne...

...und mit der Schwerschichtdämmung

Der Bereich unterhalb des Armaturenbretts...

...und innerhalb der Tankmulde

Bevor die Dämmung aufgetragen wurde, wurde die Verstärkung an der Tankmulde mit Wachs geflutet. So kann sich dort kein Rost bilden wenn der Tank aufgesetzt wurde. Auch der Bereich unten an den A-Säulen sowie der Innenbereich der Halbmonde wurde mit dem Wachs geflutet. Dies war mit der 360° Sonde sehr einfach durchzuführen. Diese Sonde sprüht aus mehreren Löchern das Wachs in die Öffnungen.

Auch die Seitenteilen wurden mit Alubutyl doppelt gedämmt.

Das gedämmte Seitenteil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen